Montag, 16 Januar 2017 16:33

One hour of Power 2016

Wie auch schon in den letzten 2 Jahren führte uns unser Weg wieder ins wunderschöne Thüringen. Gepflegte 11km standen auf dem Programm. Die neue Streckenführung und das gut besetzte Starterfeld versprachen ein spannendes Rennen. Gestartet wurde in gewohnter Manier aus zwei Startreihen, mit 2 Minuten Abstand. Taktik: „800m bis zur 1. Wende Abbruchrennen und dann mal sehen was die restlichen Kilometer noch drin ist.“

Leider sollte unsere Taktik in diesem Jahr nicht aufgehen. So passierten wir die 1. Wende eher mittendrinn statt voll dabei und hatten schon hier keine optimale Position um Anschluss an die ersten drei Boote zu bekommen. So lieferten wir uns zunächst ein Kopf an Kopf Rennen mit unseren Freunden aus Fürstenwalde. Als wir diese, dank einer Motorbootwelle und der super Reaktion unseres Steuermannes, endlich „los waren“ hatten wir auch schon das nächste Team im Schlepptau – die Dresden Bulls. Leider sollte es so bleiben. Wir zählten an, die fuhren mit und umgekehrt. Kopf an Kopf ging es zurück nach Hause. Zu unserem großen Ärger reichten im Endspurt unsere Körner nicht mehr und wir fuhren knapp hinter den Dresden Bulls ins Ziel. Am Ende ein solider Platz 5.

Fazit des Wochenendes: „Gesunde Mischung aus An- und Entspannung, schön gekämpft, gut gegessen und getrunken, viel gelacht, gefeiert und getanzt – schön war´s !“  

Amateursportpreis 2015